Die Familie ist der Ort, an dem Kommunikations- und Beziehungsmuster gelernt werden, die darüber bestimmen, wie im weiteren Verlauf des Lebens Beziehungen geführt werden, mit welcher Haltung Individuen durchs Leben gehen und welche Werte als Leitfaden für wichtige Entscheidungen dienen. Menschen können aus Loyalität zu ihren Familien große Leistungen erbringen, versagen, sich auf­opfern oder auch krank werden. Was passiert eigentlich in Familien, das so prägend für die Entwicklung des Einzelnen ist? Wann sind familiäre Konfliktlagen entwicklungsfördernd und wann führen sie zu psychischer Krankheit? Welchen Beitrag leistet die Familientherapie bzw. systemische Therapie, um blockierte Entwicklungen wieder in Gang zu bringen? Das vorliegende Seminar beschäftigt sich mit diesen Fragen und wird unter Berücksichtigung systemtheoretischer und kybernetischer Modelle einen Überblick über unterschiedliche familientherapeutische Schulen und Konzepte geben.