Das Seminar soll die folgenden Ziele erreichen:

·       Kenntnis wichtiger bildungsgeschichtlicher Ereignisse

·       Kenntnisse über methodische und methodologische Aspekte der Historiographie der Erwachsenenbildung

·       Fähigkeit zur Bearbeitung bildungsgeschichtlicher Fragen

·       Fähigkeit zur Beurteilung von Entwicklungslinien und zur Einordnung von Ereignissen in bildungsgeschichtliche Kontexte

Folgende Fragen sind dabei leitend:

·       Was ist Gegenstand der Betrachtung?

·       Was hat sich ereignet?

·       Was ist gedacht worden?

·       Welche Organisationsformen hat es gegeben?

·       Welche Zusammenhänge gibt es zwischen der EB-Geschichte und gesellschaftlichen Entwicklungen?

·       Wie werden bestimmte Entwicklungen gedeutet?

 

Das Seminar wird in Ko-Moderation durchgeführt. Ulrich Heinemann wird die geschichtliche Bühne ausleuchten, Dieter Gnahs wird die Ereignisse der Bildungsgeschichte in den ausgebreiteten Kontext stellen und interpretieren. Studentische Beiträge werden so weit wie möglich eingebaut und ermöglichen so, ein gemeinsames Seminar zu gestalten.