Bewegte Bilder werden im Unterricht schon lange aus didaktischen Gründen eingesetzt - sei es in Form von Unterhaltungsfilmen, die analysiert und besprochen werden, speziell und professionell produzierten Lehrfilmen oder aber des - in Deutschland mit Beginn der 70er Jahre erstarkenden - Schulfernsehens. Die heutige gute Ausstattung von Schülerinnen und Schülern, aber auch der Lehrkräfte mit digitalen Endgeräten und entsprechender, einfach zu handhabender Software, ermöglichen neuerdings aber auch die Produktion eigener (Lehr-)Videos für die eigene Schulklasse. Das Seminar soll sich daher - u.a. durch die Produktion eigener Videos - mit den Fragen beschäftigen, wie (Lehr-)Videos didaktisch sinnvoll gestaltet und eingebettet werden können, um so zu einer Bereicherung des Unterrichts beizutragen. Es soll aber auch thematisiert werden, wie ihre Implementation den Unterricht und die Rolle des Lehrers sowie des Schülers ggfs. verändern.