Titel:

Entrepreneurial Behavior – Wie denken, entscheiden und handeln Startups? Ein empirisches Seminar zu den Einflussfaktoren und Auswirkungen von Effectuation und Bricolage.

Inhalt:

Startups entsprechen definitorisch den Charakteristika junger, innovativer Wachstumsunternehmen (vgl. Brettel, Faaß & Heinemann, 2007). Obwohl Unternehmensgründungen oftmals mit Unsicherheiten (vgl. Wiltbank, Read, Drew, Sarasvathy, 2006) und knappen Ressourcen (Aldrich, 1999; Powell & Baker, 2014) verbunden sind, agieren junge Unternehmen häufig innovativer als etablierte Unternehmen. Wie jedoch ist das zu erklären? Wie denken, entscheiden und handeln Startups?

Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns in diesem Seminar mit verschiedenen entrepreneurialen Verhaltensweisen, welche dazu dienen können mit Unsicherheiten (Effectuation) oder Ressourcenbeschränkungen (Bricolage) umzugehen. Durch empirische Studien sollen dabei mögliche Einflussfaktoren und Auswirkungen von Effectuation und Bricolage untersucht werden. Mögliche Fragestellungen lauten:

·         Wie agieren Startups trotz knapper Ressourcen (Kapitalausstattung, Mitarbeiteranzahl)?

·         Welchen Einfluss haben Unternehmensstruktur (Teamgröße, Unternehmensaufbau, Hierarchieebenen) und -strategie (Wachstum, Profitabilität) auf entrepreneuriale Verhaltensweisen?

·         Welche Auswirkungen haben unternehmerische Verhaltensweisen auf die Startup-Performance (Umsätze, Gewinne, Innovativität)?

Im Rahmen der empirischen Studie sollen durch einen vorgegebenen Fragebogen diverse (digitale) Startups der realen Wirtschaft befragt werden. Die Datenauswertung und Interpretation erfolgt anschließend themenspezifisch, indem auf den gesamten Datensatz des Seminars zurückgegriffen werden kann. Zur Einarbeitung in die Seminarthemen wird das Lesen und Aufbereiten deutscher und englischer Fachliteratur erwartet. Englischsprachige Seminararbeiten und Präsentationen sind ebenfalls möglich.