Die Veranstaltung dient der Vermittlung anthropologischer und moralphilosophischer Grundlagen der Medizinethik, insbesondere der zugrundeliegenden ethischen Konzeptionen, des ärztlichen Ethos und des Arzt-Patient-Verhältnisses. Nach dem Erwerb allgemeiner medizinethischer Kenntnisse sollen diese in der Vorstellung und Besprechung spezieller Themenfelder der modernen Medizin wie der Entscheidungen am Lebensende, der Transplantationsmedizin, der Pränataldiagnostik sowie der CoViD-19-Pandemie zur Anwendung kommen.

Die Literaturangaben werden in jeweils aktualisierter Form den Studierenden zu den jeweiligen Terminen zur Verfügung gestellt.