Heterogene Lerngruppen stellen den Normalfall an deutschen Schulen dar - auch wenn sich viele Lehrerinnen und Lehrer homogene Lerngruppen wünschen und durch Anwendung der zur Verfügung stehenden Selektionsmechanismen herzustellen versuchen. Auch wenn das binnendifferenzierende Unterrichten auf den ersten Blick mühsamer und aufwändiger erscheint, birgt es doch Chancen für einen anregenden Unterricht, der Schüler- und Lehrerinteressen gerecht wird. Somit bietet binnendifferenzierenes Unterrichtet Ansatzpunkte und Chancen für eine gerechtere Schulbildung, die dem Ziel folgt, kein Kind in seiner Schulzeit zu "verlieren".

Das Seminar gibt die Möglichkeit, unterschiedliche Lernformen und Methoden auszuprobieren und anzuwenden und bietet somit Einblicke in die Praxis binnendifferenzierenden Unterrichtens. Dabei werden alle relevanten Themen in den Einzelsitzungen angesprochen, um ein möglichst breites Spektrum der Möglichkeiten und Chancen eines schüleraktivierenden Unterrichts zu erschließen.