Aktuelle Forschungsarbeiten belegen, dass nicht nur die Zusammenarbeit mit anderen das Lernen verbessern kann, sondern auch der zusätzliche Einsatz von digitalen Werkzeugen, die Wissen erfassen, visualisieren und zurückmelden können (sog. Cognitive Group Awareness Tools). Solche Werkzeuge beeinflussen Lernprozesse in positiver Weise, da sie die Lernpartner über ungeteiltes Wissen informieren und ein strukturiertes Vorgehen in Diskussionen unterstützen. Da Text-Mining-Verfahren durch die Automatisierung von Textanalysen eine hohe Effizienz beim Erstellen solcher Wissensprofile versprechen, bisher aber kaum in genannten Werkzeugen eingesetzt werden, liegt es nahe, sie in diesem Kontext zu nutzen und näher zu untersuchen.

Ziel des Praxisprojekts ist es daher, gemeinsam ein Werkzeug zu designen, das ein einfaches Text-Mining-Verfahren zur Erstellung von Wissensprofilen nutzt. Hierbei ist kreativer Input gefragt: In welchem Lernkontext könnte es eingesetzt werden? Für wen wäre sein Einsatz nützlich? Und wie sollte so ein Wissensprofil eigentlich gestaltet sein? Abschließend soll das Werkzeug im kleinen Rahmen erprobt werden.

Die Anforderungen auf einen Blick:

(a)    Kennenlernen und Anwenden eines innovativen Text-Mining-Verfahrens;

(b)    Erarbeitung und Präsentation der theoretischen Grundlagen zu Kollaborativem LernenCognitive Awareness und Strukturierung von Kollaborationen;

(c)    Konzeption eines Text Mining-basierten Werkzeugs unter Berücksichtigung der präsentierten Theorie;

(d)    Durchführung und schriftliche Auswertung einer Studie, in der das Tool beispielhaft von einer kleinen Stichprobe getestet wird.