Zahlreiche Modelle aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften haben die Gestalt von Variationsungleichungen. Neben dem Beispiel des Hindernisproblems, das als Prototyp einer Variationsungleichung dient, betrachten wir vor allem Anwendungen in der Festkörpermechanik. Hier treten Variationsungleichungen bei der Modellierung von Kontaktproblemen elastisch verformbarer Körper sowie bei elastoplastischen Deformationen auf. In der Vorlesung wird auf die Approximation der Lösung von Variationsungleichungen mittels Finite-Element-Methoden detailliert eingegangen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Untersuchung spezieller iterativer Methoden zur Lösung von Variationsungleichungen sein.

In einem praktischen Teil der Übungen werden die Verfahren mit der Programmierumgebung MATLAB an Problemen mit Anwendungscharakter erprobt. 

Voraussetzungen: Grundkenntnisse zu elliptischen Variationsproblemen, z.B. aus einer Vorlesung zu Partiellen Differentialgleichungen oder zur Numerik partieller Differentialgleichungen