Materialien, Folien, Syntax und Live-Stream der Veranstaltung "Werkzeuge wissenschaftlicher Arbeit" im 1. Semester MA Survey Methodology

Politische Soziologie beschäftigt sich mit Politik als gesellschaftlichem Teilbereich, aber auch mit dem Politischen als gesellschaftlichem Handlungsfeld. In der Vorlesung werden zunächst die Grundbegriffe politischer Soziologie eingeführt. Daran anschließend wird Politik im nationalstaatlichen Kontext als der nach wie vor wichtigsten politischen Arena näher beleuchtet. Gleichwohl werden im dritten Teil die Grenzen der nationalen Perspektive diskutiert und politisches Handeln in verschiedenen transnationalen Kontexten thematisiert. Abschließend wird noch auf die aktuellen Krisen eingegangen. Zu jeder Sitzung gibt es einen einführenden Schlüsseltext sowie weiterführende Texte, seien es Anwendungsbeispiele oder Beiträge zur kritischen Einordnung des Einführungstextes.


Kolloquium

BA- und MA-Abschlussarbeiten

Dienstag, 18-20 Uhr -Campus Duisburg


Die Globalisierung ist eines der am heftigsten diskutierten Themen unserer Zeit. Auch in den Sozialwissenschaften, insbesondere die Soziologie, gibt es zahlreiche Studien und Debatten darüber, wie die gesellschaftliche Dimension dieses Prozesses zu beschreiben und zu erklären sind. Sind wir Zeugen der Entstehung einer Weltgesellschaft mit einer wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Ordnung? Führt die Globalisierung also zu einer homogen und standardisierten weltweiten Gesellschaftsordnung, oder ist doch mehr Heterogenität die Folge?

Diese soziologischen Debatten werden in dem Seminar aufgegriffen. Dabei werden verschiedene Theorien und Sichtweisen einander gegenüber gestellt und diskutiert. Ziel ist es, die verschiedenen Aspekte und Dimensionen der Globalisierung zu beschreiben und verwandte Prozesse und ihre Folgen zu erklären. Dabei befasst sich das Seminar mit wirtschaftlichen, politischen und sozialen Aspekten der Globalisierung, wobei der kulturellen Dimension der Globalisierung besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.


Wie weit müssen wir in der Geschichte zurück- und über Ländergrenzen hinausgehen, um gegenwärtige Veränderungen zu verstehen? Welchen Erkenntnisgewinn erwarten wir vom Gesellschaftsvergleich, und was verstehen wir überhaupt unter Gesellschaften als Gegenstand vergleichender Forschung? Diese Vorlesung vermittelt die Grundlagen der Theorien und Methoden des Gesellschaftsvergleichs. Dabei wird der Bogen gespannt von den Klassikern der Soziologie zu aktuellen Kontroversen in der vergleichenden Forschung, die beispielsweise in der Globalisierung und Transnationalisierung kritische Herausforderungen für die vergleichende Methode sehen. Ergänzend zum Gesellschaftsvergleich werden drei zentrale Ansätze der Globalisierungs- und Transnationalisierungsforschung eingeführt. Neben den theoretischen und methodischen Grundlagen lernen Sie in dieser Vorlesung zentrale Studien kennen, die für die wichtigsten Ansätze in der vergleichenden, globalen und transnationalen Soziologie stehen und einen breiten Einblick in die Anwendung der vergleichenden Methode bieten. 

Diese E-Vorlesung wird in Deutsch und Englisch angeboten. Sie können frei wählen, ob Sie die E-Vorlesung in Englisch oder in Deutsch ansehen.

Begleitend zur E-Vorlesung findet wöchentlich eine Übung von Jenny Preunkert statt, in der die Inhalte der Veranstaltung vertieft und ergänzt werden. Für die Prüfungsvorbereitung wird die regelmäßige Teilnahme an der Übung empfohlen.



How far do we need to go back in history and beyond a specific nation state to understand contemporary societal transformations? What is the use of comparing societies, and what do we mean by “society“ as the unit of analysis in the first place? This lecture course provides an introduction into the theoretical and methodological foundations of comparative sociology. Starting from sociological classics, we discuss current controversies of comparative research, including the challenges posed by processes of globalization and transnationalization. In addition to an overview on research on societal comparison, the e-lecture offers an introduction to three major approaches of transnational and global sociology. Aside from an understanding of theoretical and methodological foundations, students will become acquainted with the key texts representing the central approaches applied in comparative, transnational and global sociology. They will also gain an overview of the diverse areas in which comparative methods are applied.

The e-lecture is available in German and English. You can choose which version to watch.

In addition to the e-lecture, a weekly excercise course by Jenny Preunkert offers opportunities to deepen and complement your understanding of the topic. Regular attendance of the exercise course is recommended to facilitate your preparation for the final examination.


Arm trotz Arbeit. Menschen arbeiten und können trotzdem ihren Lebensunterhalt nur mühsam bestreiten. Dieses Phänomen ist nicht neu. Lange Zeit galten prekäre Beschäftigungsverhältnisse jedoch als Randphänomene in den hochentwickelten Staaten. Sie waren das Problem vergangener Zeiten bzw. des globalen Südens. In den letzten Jahren kam es nun zu einer „Rückkehr der Prekarität“ in Deutschland und den anderen Staaten des globalen Nordens und damit zu neuen sozialen und politischen Debatten. In dem Seminar wird das Konzept der Prekarität genauer beleuchtet. Untersucht und diskutiert werden sollen dabei zum einen die Analysen und Diagnosen zu den entwickelten Industriegesellschaften. Zum anderen sollen aber auch die prekären Arbeitsverhältnisse des globalen Südens in den Blick genommen werden. Ziel des Seminars ist es, die aktuellen Prekaritätsdebatten aus ihrem nationalen Kontext zu lösen und in globale Entwicklungen einzuordnen.